Herzige Mehrfamiliengemeinschaft

Gesucht Gefunden: Unsere Gemeinschaft


Sicher weißt du, wie es ist, wenn man eine Partnerin, einen Partner „verliert“. Oder wie es ist, wenn man streitet. Am Ende fühlen sich alle kraftlos und erschöpft – doch solang noch ein kleine Kraftreserve da ist, wird weitergestrritten. So vergehen oft Jahre, ja Leben |Brett vorm Kopf| in ungelösten Missverständnissen. Oder man „trennt“ sich dann eben doch, um in der nächsten Beziehung denselben Faden wieder aufzunehmen.

Gemeinschaft ist mehr als Netzwerk und Freundeskreis. Es ist auch mehr als der Ort, an dem man lebt und kommt ähnlich wie eine Partnerschaft aus dem Herzraum – jenem Ort, wo Universum und Selbst eins werden.

Selbst aufgewachsen in einer Kleinstfamilie im Einzugsgebiet von Wien, als „Zuagroaste“, bin ich nicht vertraut mit großen Familiensystemen. Die Maisstauden waren schon damals mono – mit Substanzen besprüht, die das Traumverhalten von darin spielenden Kindern beeinflussen – und die Weizenfelder schön goldgelb genau wie jetzt auch. Mit den jungen Leuten kamen wir gut aus. Die waren weit aufgeschlossener als teilweise deren Ältere. Heute leben in dem Dorf auch Freaks aus der Neuen Zeit.

Ich lebe dort jetzt nicht mehr. Meine Familie und ich wohnen am nördlichen Rand zum österreichischen Böhmerwald. Also eigentlich in tiefer Wildnis, für heutige -österreichische- Verständnisse. Die Wälder mit Wolfsrevieren in der Tschechei überlappen sich mit jenen Waldstrichen, die nach dem letzten Krieg den liebevollen Namen „Todesstreifen“ bekam, wo angeblich „Ost“ sich an den Grenzen zu „West“ gebrochen haben soll.

Eigentlich sind wir einfach mittendrin in Europa auf einem uralten gesteinem Massiv aus Quarz und Granit, zu hoch gelegen um vom Meeresspiegel beansprucht zu werden, zu tief und uralt um von Vulkanen oder Erdbeben geschüttelt zu werden. Wir sind immer auf der Suche nach Kontakten und Netzwerkknoten. Doch in solchen sommerlichen Freudenzeiten erhöht sich der Wunsch nach Zusammenhalt im gemeinsamen Sein, die Kinder in der Natur sehen und neue Möglichkeiten austauschen, schier ins Unermessliche.

Ein Frauencamp ist unser Traum,
wir sehen ihn jedoch noch kaum.
Doch wenn er einst in uns erwacht
die Sonne ins Gesicht uns lacht!

 

DSC_0244

DSC_0239

DSC_0237

DSC_0228

DSC_0217 (copy)

DSC_0214 (copy)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s